Angelfall von Susan Ee

 

 

 

Titel: Angelfall

Autorin: Susan Ee

Verlag: Skyscape

Sprache: Englisch

Erscheinungsdatum: 28. August 2012 

Inhalt: Seit dem die Engel auf die Erde zurück gekehrt sind und die Welt, wie wir sie kennen zerstört haben, sind 6 Wochen vergangen. Als Engel Penryn's hilflose kleine Schwester entführen, ist sie bereit alles zu tun um sie zurück zuholen. Sie nimmt einen schwer verletzten Engel gefangen und zwingt ihn dazu ihr zu helfen ihre Schwester zu finden, im Gegenzug verspricht sie ihm seine Flügel zurück zugeben, die ihm von seinen eigenen Leuten abgetrennt wurden.

 

Cover: Es gefällt mir zwar sehr, aber es ist nicht so speziell. Was ich richtig toll finde ist, dass sich die Flügel so anders als der Rest vom Cover anfühlen wenn man darüber streicht. Mir gefällt das Englische Cover auf jeden fall einiges besser als das Deutsche, obwohl ich das Andere ebenfalls schön finde.

 

Meine Meinung: Angelfall hat mich vom ersten Kapitel an gepackt. Penryn ist kein Badass Mädchen an das man schon gewohnt ist. Sie hat alles auf die schwierige Art lernen müssen und lebte mit ständiger Angst um ihre Familie. Als ihre Schwester von Engeln entführt wird tut sie alles um sie zurück zu bekommen. Sie ist sogar dazu bereit zu folter, da dachte ich mir einfach nur "Respekt Penryn!" Und das schien mir auch glaubwürdig das sie sowas für ihre Schwester in Kauf nimmt. 

 

Jetzt bitte mal was von Raffe. Ich habe mich in den Typen verliebt seit er zum ersten mal den Mund aufgemacht hat und im Verlauf der Geschichte habe ich es auch nicht bereit mich in ihn verliebt zu haben. Er bliebt immer ruhig, cool und er it auch ein sarkastischer Idiot, hach ich liebe ihn! Dazu ist er auch mega badass und führsorglich.

 

Im Verlauf der Geschichte muss sich Penryn immer wieder daran erinnern das er ein Engel ist und ihr feind ist, was sehr gut auf mich als Leser wirkte, denn es ist wirklich schwer Raffe als Engel anzusehen ohne seine Flügel. Meiner Meinung nach hat Penryn richtig schnell ihre Badass-Einstellung verloren, sie wurde richtig schnell sehr anhänglich und schien plötzlich so hilfslos, dabei kam sie am anfang super klar und konnte sich richtig gut durchsetzen, dass ihr Charakter solch eine Wendung durchgemacht hat ist echt schade.

 

Was mich auch gestört hat war "die Romanze". Man merkt ein bisschen das sich langsam vertrauen aufbaut und solche Sachen, was auch gut ist, aber plötzlich passiert was und auf ein mal sind mega die Gefühle da, überall sprühen Funken und Feuerwerke...*kotz*. Das ging einfach zu schnell. Wäre es geschickter durchgezogen hätte es mich nicht gestört, aber es schien mir sehr aufgezwungen zu sein. 

 

Im Buch gibt es viele Grausamkeiten, das wurde mich gesagt und das kann ich auch bestätigen. Und diese Grausamkeiten waren erstaunlich gut geschrieben. Aber mir kam es nicht so extrem vor wie vielen Anderen. Liegt wohl daran das ich Red Rising gelesen habe und nicht so schnell die Brutalität von diesen Büchern topt, hhaha. 

 

Zum Schluss sage ich jetzt mal nichts weil ich angst habe zu spoilern, ich versuche wirklich eher in den nächsten Rezensionen nichts zum Schluss zu schreiben, weil das die Spannung schnell verderben kann. :D

 

Fazit: Während dem Lesen dachte ich echt das dies die beste Dystopie sein könnte die ich je gelesen habe, aber leider kam es nicht dazu, die Gründe habe ich oben ja genannt. Dennoch ist war es ein sehr spannendes und gutes Buch, dass sogar auf Englisch sehr leicht zu lesen war. 

4/5 Sternen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0