Maresi - Das Lied der Insel von Maria Turtschaninoff

 

 

 

Titel: Maresi - Das Lied der Insel

Autorin: Maria Turtschaninoff

Verlag: Wilhelm Heyne Verlag

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 9. Mai 2016

Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Der Nebem und das Mädchen auf dem kleinen Boot macht das ganze etwas mysteriös. Irgendwie finde ich aber sieht es vielen Covers ähnlich die etwas mit Priesterinnen oder Klöster zu tun haben. An sich ist es trotzdem ein sehr schönes Cover.

 

Inhalt: Inmitten des grossen Ozeans liegt die Insel Menos. Dort, in der Abgeschiedenheit, huldigt die Schwesternschaft des Roten Klosters dem Kult einer geheimnisvollen Göttin. Bevor die junge Maresi auf Menos ankam, hatte sie nur Geflüstertes über diesen Ort gehört: In einer Welt, in der Mädchen wenig gelten, erschien ihr eine Insel, auf der nur Frauen leben, lernen und arbeiten, wie ein Traum. Inzwischen wohnte Maresi selbst seit vier Jahren auf der Insel und steht kurz davor, in die Mysterien eingeweiht zu werden.

 

Maresis Leben ändert sich von einem Augenblick auf den andern, als Jai aus einem Boot steigt. Auch sie sucht auf der Insel Schutz vor schrecklicher Gefahr und unvorstellbarer Grausamkeit. Doch die Männer die Jai verfolgen, sind bereit, alles zu tun, um sie zu finden. 

 

Meine Meinung: Es ist eine sehr süsse Geschichte. Die Mädchen sind nicht für immer auf der Insel eingeschlossen, sonder dürfen gehen sobald sie alt genug sind und sofern sie überhaupt gehen wollen. Die ganze Geschichte ist aus Maresi's Sicht geschrieben, weil sie von der Mutter der Schwesternschaft aufgetragen bekommen hat, das ganze Ereignis seit Jai's Ankunnft nieder zu schreiben. 

 

Ich hatte etwas Mühe in die Geschichte hinein zufinden. Bis etwa 100 Seiten war nicht gross was passiert. Mie ist klar das erklärt werden muss wie es im Kloster so abläuft, was für Rituale es gibt und so weiter, aber mir war das etwas zu viel am Stück. Wäre der Geschichtliche Hintergrund mehr verteilt gewesen hätte ich es besser gefunden. 

 

Allgemein fand ich es aber sehr interessant, weil das Buch ein Thema anspricht das leider heute noch Aktuell ist.  Es ist noch heute so das oft Frauen nicht gleich wie Männer behandelt werden, doch zum Glück ist das nicht mehr so schlimm wie früher. In diesem Buch wir aber gezeigt das es ziemlich schlimm sein konnte. 

 

Es gab keine grossen Charakter Entwicklungen, was aber okay ist weil sich alles innerhalb kurzer Zeit abspielt, dennoch bin ich nicht gross warm geworden mit den Charakteren. 

 

Fazit: Maresi ist ein Buch das man sehr schnell gelesen hat. Der Einstieg ist zwar ein bisschen trocken aber sobald man drinne ist, hat man es auch schnell fertig. Es ist ein Buch das man sicher mal zwischendrinn lesen kann um vielleicht dem Jahresziel an gelesenen Büchern näher zu kommen. 

3/5 Sternen 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0