A Darker Shade of Magic von V. E. Schwab

 

 

Titel: A Darker Shade Of Magic

Autorin: V. E. Schwab

Verlag: Tor Books

Sprache: Englisch

Erscheinungsdatum: 24. Februar 2015

 

 

 

 

Cover: Ich bin tatsächlich eine von den wenigen Personen, die das Cover schön oder eher gesagt ziemlich interessant findet. Jetzt, nach dem ich das Buch gelesen habe, finde ich das es perfekt zur Geschichte passt. 

 

Inhalt: Kell ist einer der letzten seiner Art, ein Antari. Das sind Blutmagier. Ihre Gabe erlaubt ihnen als einzige zwischen die verschiedenen Welten, beziehungsweise zwischen den verschiedenen Londons zu reisen. Kell hat all diese Londons nach Farben benannt. Red London, Grey London, White London und Black London. Er dient also auch also Bote zwischen den Welten. Doch Kell ist auch ein Schmuggler und bringt immer wieder Sachen aus den anderen Londons mit, was strickt verboten ist. 

 

Doch als er ungewollt zu einem sehr mächtigen Gegenstand kommt, wird er gejagt. Somit beginnt das Abenteuer über zu mächtige Magie und Kells Versuch diesen Gegenstand an seinen Platz zurück zubringen. 

 

Meine Meinung: Ich bin dieses Buch mit gemischten Gefühlen angegangen. Der Buchhändlerin meines Vertrauens hat es leider nicht so gefallen, aber dafür einer anderen Freundin die ebenfalls den ähnlichen Bücher Geschmack hat wie ich. Jetzt zu meiner Meinung. 

 

Die Welt in der das Buch spielt finde ich klasse! Ich liebe diese Idee mit den verschiedenen Londons und auch die Hintergrundgeschichte ist so interessant! Die Geschichte an sich ist etwas langatmig, weil eigentlich nicht viel passiert in dieser kurzen Zeitspanne. Aber das ist mir jetzt erst im Nachhinein aufgefallen und hat mich beim Lesen also auch nicht gestört. Ich war wohl zu fasziniert von dieser Welt, der Magie und der Charaktere. Kell hat ein gutes Herz, das zeigt er im Buch, weil er alles für seinen Bruder tun würde. Man könnte ihn auch als Rücksichtslos einstufen, weil er viele Regeln bricht, aber ich kann ihm das nicht übel nehmen, so sehr habe ich ihn ins Herz geschlossen. (Oje noch ein Charakter den ich zu sehr mag) Als nächstes Lila, sie gehört jetzt wohl zu meinen weiblichen Lieblings-Charakteren. Sie ist frech, hat ihren eigenen Kopf und bringt oft mal echt coole und sarkastische Sprüche. Lila ist auch mutig, sehr sogar und das bewundere ich. *Applaus für Lila* Dann kommt noch Rhy der arrogante Prinz von Red London und ach ich liebe ihn. Man hat nicht viel von ihm gesehen, aber das hat gereicht. In wenigen Seiten war schon klar das er nicht wirklich ein Arschloch ist, er ist klug und sehr fürsorglich Kell gegenüber. So wie Kell alles für ihn tun würde, würde auch Rhy alles für Kell tun. 

 

Es sind viele Wendungen passiert die ich nicht erwartet habe, viele sind gestorben und viel Chaos wurde angerichtet. Am Schluss habe ich richtig mitgefiebert und hatte riesen Angst um die Charaktere die ich lieb habe!

 

Fazit: Ein sehr lesenswertes Buch. Den Hype verstehe ich nun. Mir hat es wirklich sehr gut gefallen und ich konnte ein paar Seiten mit sehr schönen Sätzen markieren. 

 

"I'd rather die on an adventure than live standing still."

 

Wenn ich solche inspirierende Sätze in Büchern finde, dann zeigt es für mich nur noch mehr, was Bücher alles in sich haben. A Darker Shade of Magic hat den Unterschied zwischen verschiedenen Welten vorgeführt, so wie wir es mit anderen Ländern in unserer Welt vergleichen könnten und das hat bei mir einen Eindruck hinterlassen. Diese Buch empfehle ich gerne weiter und ich freue mich darauf den nächsten Band zu lesen, da ein paar Fragen noch offen sind. (Leider habe ich den zweiten Band noch nicht mal bestellt, heul). Allerdings gibt es einen Stern abgezogen, weil wirklich nicht viel passiert ist für fast 400 Seiten.

 


4/5 Sternen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0