Das Juwel - Der Schwarze Schlüssel von Amy Ewing

 

 

 

 

Titel: Das Juwel - Der Schwarze Schlüssel

Autorin: Amy Ewing

Verlag: Fjb

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 27.04.2017

Seitenzahl: 400

 

Inhalt

Das Juwel - Der Schwarze Schlüssel ist der dritte Band von Amy Ewings Juwel Reihe. Es geht in der Geschichte um Violet Hasting, die in der Einzigen Stadt lebt, welche von Juwel (so wird der Adel genannt) regiert wird. Zusammen mit ihren Freunden, den Paladinnen, möchte sie das Juwel stürzen. Doch am Ende des zweiten Teils erfährt Violet, dass ihre alte Herrin ihre Schwester Hazel "entführt" hat und nun ist ihre oberste Priorität ihre Schwester zu retten. Dazu begibt sie sich wieder in den Palast ihrer Feinde.

 

Cover

Das Cover sieht wieder Mal wunderschön aus. Es gefällt mir von allen drei Bänden am besten. Ich mag die Mischung der Farben von schwarz, grau und einem sehr dunklen Violet.

 

Meine Meinung:

Das Juwel - Die Gabe, den ersten Teil fand ich ja unglaublich gut. Es war mal was Neues und ich mochte das Setting. Das zweite Band gefiel mir hingegen schon weniger und ich nahm, dass es wieder ein typischer Fall von schlechterem zweiten Band Klischee war und hoffte das es im dritten wieder besser wird, denn die Story an sich hatte Potenzial.

 

Leider wurde ich in diesem Band noch mehr enttäuscht als beim zweiten. Das Potenzial der Geschichte wurde überhaupt nicht ausgeschöpft. Nach dem ersten Band war ich der Meinung, dass das Buch eher an ein etwas älteres Publikum gerichtet ist, da das Thema mit der Leihmutterschaft doch eher speziell ist und auch den Umgang mit den Sklaven kann man teils als etwas zu brutal für 12 jährige ansehen. Doch im dritten Band erschien mir das Buch überraschenderweise kindisch. Es war vor allem das Verhalten der Charaktere. Man würde meinen, dass so eine Rebellion die Menschen zwingt sich erwachsener zu verhalten, doch das war hier  überhaupt nicht der Fall.

 

Auch der Showdown und das Ende konnten mich nicht überzeugen. Bei einem völlig fiktionalen Setting muss man meiner Meinung nach, wenn man schon Mysterien während der Reihe aufgeworfen hat, diese am Ende ausführlich auflösen. Es waren einfach noch zu viele Fragen am Ende offen.

 

Fazit

Für mich war das Buch ein totaler Reinfall. Durch den sehr einfachen Schreibstil war das Buch zwar schnell gelesen, deswegen fand ich es aber trotzdem nicht gut. Für mich muss ein Fantasy Buch mit einer speziellen Vorgeschichte und Welt einfach viel detaillierter sein. Und wenn man schon zwei Bücher lang auf einen "Kampf" hin aufbaut, erwarte ich schon etwas mehr. Schade, den nur weil mir das letzte Buch überhaupt nicht gefallen hat, werde ich die Reihe wohl keinem mehr weiter empfehlen. Das schöne Cover ist der einzige Grund wieso ich diesem Buch zwei statt nur einem Stern gebe.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0